Gerrit Jeron - Freiheit und RespecktAls Gerrit, Inhaber des Geschäftes „Temple of Cult“, dass ich seit 1992 betreibe, bin ich in Gotha bekannt. Geboren wurde ich 1971 hier in Gotha, meine Kindheit verbrachte ich in Hochheim und seit 25 Jahren bin ich nun leidenschaftlicher Gothaer.

Ich bin verheiratet und habe 4 Kinder zwischen 2 und 22 Jahren.

Ein politisch denkender Mensch bin ich schon lange. In den Wendewirren 89/90, damals 18 Jahre alt, gründete ich mit Freunden, die „Vereinigte Linke“ in Gotha. In einer orientierungslosen Zeit war dies ein politisches Experiment der freien-linken Bewegung, dass nicht lange anhielt.

Danach war ich lang von dem Geschehen und der Politik der Bundesrepublik nicht sonderlich begeistert, um es mal freundlich auszudrücken. Die meisten Jahre gehörte ich zur großen Gruppe der Nichtwähler, da ich mich von den existierenden Parteien in keiner Weise vertreten fühlte.

Dann kamen die Piraten! Nachdem ich mich mit dem Programm und den Zielen dieser jungen Partei auseinandersetzte, wurde ich 2009 Mitglied.Vor allem reizten mich der dort vorherrschende freiheitliche Geist, das Ablehnen jeglicher Überwachung (Stasi 2.0), der Kampf gegen Korruption und die Forderungen nach transparenter Politik und direkter Demokratie.

Außerdem war es eine Bewegung die von Anfang an sagte: „Nicht Links, Nicht Rechts, sondern VORN“, einfach mal Politik ohne ideologische Scheuklappen NEU denken.

Im Landkreis war ich einer der Gründer des Kreisverbandes Gotha, in welchem ich seither den Posten des Schatzmeisters inne habe.

Meine politischen Forderungen, kann man in erster Linie, mit dem Slogan „Freiheit & Respekt“ umschreiben.

Wenn ich sehe, wie auch hier Politik in „Hinterzimmern“ gemacht wird und die Bürger immer wieder vor vollendete Tatsachen gestellt werden, muß diesem Missstand durch die Möglichkeiten einer aktiveren Bürgerbeteiligung begegnet werden.

Voraussetzung dafür ist immer der respektvolle Umgang mit dem politischen Gegner, denn durch das Miteinander auch bei kontroversen Themen und aufmerksamem Zuhören kann man vieles erreichen! In der Vergangenheit wurden hierbei viele Chancen verspielt.
Deshalb stehe ich für einen freiheitlichen und respektvollen Umgang miteinander.

Was denkst du?