Tino Stolz: Nachhaltig ökologisch zeitgemäßAls Tino Stolz wurde ich 1975 in Friedrichroda geboren. Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich bis 1992 in Remstädt.
In Frankfurt am Main erlernte ich den Beruf des Zimmermanns. Ich arbeitet enoch ein Jahr als Geselle und ging 1996 nach Gotha um meinen Zivildienst zu leisten.
Nachdem ich diesen 1997 abgeschlossen hatte, ging ich als Zimmermann auf Wanderschaft. Eigentlich für mindestens 3 Jahre und einen Tag, aber die Zeit verging so schnell und es gab noch so viele Ziele und Vorhaben. Ich kam erst 2002 wieder in Thüringen an. Ich habe mir eine Reisegewerbekarte beantragt und bin seit dem selbständig.

Nachdem ich zuerst ein paar Jahre in Erfurt lebte, kam ich 2004 zurück nach Gotha. Ich bin verheiratet und habe 3 wunderbare Kinder im Krippen-, Kindergarten-, und Schulalter.

Verdrosssenheit über Politik und Politiker haben mich zu den Piraten gebracht. Nachdem ich viele Jahre Sympathisant war, trat ich 2012 in die Partei ein.

Ich finde es ist an der Zeit, über einige Grundfragen unserer demokratischen Struktur nachzudenken, diese Strukturen in mancher Beziehung auf den wirklichen Prüfstand zu stellen und den Bürger und sein Vertrauen wieder stärker zu gewinnen.

Seit Jahren Mitglied bin ich in der Verbraucherorganisation foodwatch. Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist mir genauso wichtig wie zeitgemäßes und nachhaltiges Bauen, besonders bei öffentichen Bauvorhaben.

Bestehende Objekte in Gotha sollen erhalten und gepflegt werden, damit sich unsere Kinder in einer gesunden Umgebung entfalten und aufwachsen können. Bürger sollen in städtischen Gebäuden eine gesunde Umgebung vorfinden.

Eine nachhaltige Entwicklung zur Zukunftssicherung für unsere Kinder und Enkel und ressourcenschonendes, nachhaltiges Bauen ist nicht nur gesund sondern vermeidet auch Müll.

Aus diesen Gründen setze ich mich ein für eine:

  •  umfassende Bürgerbeteiligung bei kommunalen Entscheidungen;
  • Vorbildwirkung der Stadtverwaltung beim Klima und Umweltschutz;
  • globales Denken und lokales Handeln.

Stadtentwiklung:

  •  Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe
  • Maßnahmen für Energieeffizienz und regenerative Energiegewinnung
  • Stärkung der historischen Altstadt als Zentrum für Leben, Wohnen und Einkaufen

Was denkst du?